Glasfaser für den Landkreis Diepholz

Im Landkreis Diepholz schließt nordischnet alle Gemeinden flächendeckend an das Netz der Zukunft an. Die sogenannten unterversorgten weißen Flecken werden dabei vom Eigenbetrieb Breitbandausbau Landkreis Diepholz gefördert und ausgebaut und mit nordischnet Produkten versorgt. In den schwarzen Flecken baut die GVG Gruppe mit ihrer Marke nordischnet mit eigenen wirtschaftlichen Mitteln die zukunftssichere Infrastruktur aus. Die Vermarktungsphase ist für alle Gebiete im Landkreis Diepholz abgeschlossen. Nun folgen die Bau- und Betriebsphasen. 

Kann ich jetzt noch einen Glasfaseranschluss beauftragen?

Selbstverständlich können Sie sich noch immer für Glasfaser entscheiden. Während der Vermarktungsphase war der Hausanschluss bei Produktabschluss kostenlos. Der Zug, um Kosten zu sparen, ist aber noch nicht abgefahren! Im Rahmen der Nachvermarktung können Bürgerinnen und Bürger noch einen nordischnet-Produktvertrag abschließen. Die Kosten sind abhängig vom jeweiligen Hausanschlussvertragspartner

Orientieren Sie sich hierfür an der folgenden Aufteilung in weiße und schwarze Flecken:

Weiße Flecken:

Verantwortlich für den Bau in den weißen Flecken (unterversorgten Gebieten) ist der Eigenbetrieb „Breitbandausbau Landkreis Diepholz“. Der Bau in den weißen Flecken ist nahezu abgeschlossen und die Baulose an die GVG Glasfaser GmbH übergeben worden. Weitere Details finden Sie in unserem Download-Center: www.nordischnet.de/service/downloads/

Weitere Schritte nach Übergabe der Baulose

Die Glasfaser-Hausanschlüsse in einem vorab definierten Gebiet sind gebaut und damit kann das entsprechende Baulos vom Eigenbetrieb Breitbandausbau des Landkreises Diepholz an die Pächterin GVG Glasfaser mit ihrer Marke nordischnet übergeben werden. Was dann passiert und wann Sie mit Lichtgeschwindigkeit surfen können, erfahren Sie hier.
 
Bei der Übergabe der Baulose an die GVG-Gruppe wird dieser im ersten Schritt die vollständige Netz-Dokumentation des Ausbaus zur Verfügung gestellt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kieler Unternehmens überprüfen diese auf Vollständigkeit und übertragen die Daten daraufhin auf die hauseigenen Systeme, damit das Netz digital rekonstruiert werden kann. Unternehmensintern erfolgt eine automatisierte Weitergabe der Datensätze an die zuständigen Abteilungen, um die reibungslose Bearbeitung der weiteren Schritte sicherzustellen. 
 
Neben der Vollständigkeit der Datensätze werden auch die einzelnen Hausanschlüsse hinsichtlich der technischen Funktionalität auf Herz und Nieren geprüft. Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, können die Leitungen, die in der örtlichen Technikzentrale, kurz PoP (Point of Presence), zusammenlaufen, an das Backbone-Netz angeschlossen werden. Hierbei spricht man vom „Patchen“. Der laufende Prozess kann bis hierhin – auch aufgrund möglicher auftretender Klärfälle – mehrere Wochen dauern. 
 
Ist der eigene Anschluss „gepatcht“ steht dem eigentlichen Schaltprozess nichts mehr im Weg. Ein Automatismus signalisiert den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei nordischnet, dass ein Anschluss schaltbar ist, sich also „Licht“ auf der Leitung befindet und somit alle technischen Voraussetzungen erfüllt sind. Entsprechend des Produktauftrags der Kundin oder des Kunden wird der gewünschte Tarif ausgewählt und ein sogenanntes Begrüßungsschreiben versandt, in dem das Schaltdatum angekündigt wird. Dieser Termin richtet sich unter anderem nach dem frühestmöglichen Kündigungsdatum beim Altanbieter, sofern vorab eine Rufnummernmitnahme beauftragt wurde. Bei Buchungen eines Internet-only-Produkts oder wenn keine Portierung der Festnetznummer gewünscht ist, wird der Kunde oder die Kundin über eine Schaltung innerhalb der nächsten 14 Tage informiert. Dieses Zeitfenster stellt unter anderem sicher, dass die bestellte Hardware rechtzeitig zum Vertragsstart vor Ort und einsatzbereit ist. Der mitgeteilte Termin kann zudem auf individuellen Kundenwunsch bei rechtzeitiger Kontaktaufnahme nach hinten verschoben werden. 

Schwarze Flecken:

In den schwarzen Flecken ist die GVG Glasfaser für den Bau verantwortlich. Im Rahmen der sogenannten Nachvermarktung können Bürgerinnen und Bürger noch einen nordischnet-Produktvertrag für 350,00 Euro* Hausanschlusspreis abschließen, wenn die Bagger der Tiefbauunternehmen noch nicht in Ihrem entsprechenden Straßenzug angekommen sind. Sobald der Bagger an Ihnen vorbei gerollt ist, liegen die späteren Anschlusskosten bei einem Pauschalpreis von 799,00 Euro*.

* Bitte beachten Sie, dass in den genannten Preisen der Glasfaser-Hausanschluss bis zu einer Länge von 15 Metern ab Grundstücksgrenze bis zur straßenseitigen Gebäudefront kostenfrei enthalten ist. Bei größeren Entfernungen kann der Graben für die darüber hinausgehende Strecke wahlweise in Eigenleistung selbst ausgehoben oder gegen geringes Zusatzentgelt pro anfallendem Meter durch den GVG-Tiefbaupartner realisiert werden. Weitere Details finden Sie in unserem Download-Center: www.nordischnet.de/service/downloads/

Kontakt

Wenden Sie sich bei Fragen zu den schwarzen Flecken gerne an unser Servicetelefon unter 0431 80649649 oder per E-Mail an info@nordischnet.de – wir helfen Ihnen gerne weiter. Außerdem kann auch ein Online-Beratungstermin vereinbart werden.

Unser nordischnet Servicebüro Bassum

Wo

Kirchstr. 1, 27211 Bassum

Wann

Montag: 9:00 - 13:00 Uhr

Dienstag: 13:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch: 12:00 - 16:00 Uhr (ab dem 01.12.2023)

Donnerstag: 09:00 - 13:00 Uhr (ab dem 01.12.2023)

Freitag: 9:00 - 14:00 Uhr

Sa., So. geschlossen

Am 27. und 28.02.2024 bleibt das Servicebüro geschlossen.

Inhouse-Verkabelung

Glasfaser bis zu den Endgeräten

Für die ultimative Surf-Erfahrung!