Aktuelles

Highspeed für Mittelangeln

Breitbandzweckverband und GVG bringen Highspeed nach Mittelangeln

Die GVG-Gruppe baut seit Anfang des Jahres zukunftssichere Glasfaser in den Gemeinden Mittelangeln und Sörup aus. Gemeinsam mit dem bereits begonnenen Ausbau im Amt Mittelangeln durch den dortigen Breitbandzweckverband – hier betreibt die GVG das Netz – profitieren Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende flächendeckend vom Anschluss an die einzig zukunftssichere Infrastruktur: reine Glasfaser. Nun sind die ersten Glasfaseranschlüsse im Ausbaugebiet fertig, und die ersten Kundinnen und Kunden surfen mit Highspeed im Netz der Zukunft.

Am Dienstag um 15:47 Uhr war es soweit: Die ersten Haushalte in Mittelangeln erhielten „grünes Licht“ auf ihrer von GVG Glasfaser gelieferten Fritz!Box. Seitdem surfen sie mit Highspeed über das ausschließlich aus Glasfaserleitungen bestehende Hightech-Netz. Probleme mit ruckelnden Videos oder stockenden Videokonferenzen im Homeoffice gehören nun trotz paralleler Nutzung der Vergangenheit an.

Britta Lang, Vorsteherin des Breitbandzweckverbands und Bürgermeisterin in Mittelangeln, sowie die Bürgermeister aus Sörup und Schnarup-Thumby, Dieter Stoltmann und Andreas Bonde, hatten wenige Minuten zuvor gemeinsam mit GVG-Gebietsleiter Kai Uwe Andresen den offiziellen Startschuss am Point of Presence (POP) – der örtlichen Technikzentrale – im Mittelangelner Ortsteil Satrup gegeben. Nachdem die Bauarbeiten für das ultraschnelle Glasfasernetz seitens des Zweckverbands in den staatlich geförderten „weißen Flecken“ im Februar 2020 und durch die GVG Glasfaser Anfang März dieses Jahres in den „schwarzen Flecken“ gestartet waren, liegt der Glasfaserausbau absolut im Plan. In den kommenden Wochen und Monaten werden kontinuierlich immer mehr fertige Glasfaser-Hausanschlüsse hinzukommen.

„Dass nun endlich Licht auf die Leitung kommt, ist für den Breitbandzweckverband und alle Bürgerinnen und Bürger, die jetzt nach und nach vom schnellen Internet profitieren, ein echter Meilenstein“, sagt Verbandsvorsteherin Britta Lang. „Wir geben Gas und planen die Fertigstellung des Glasfasernetzes in den weißen Flecken bis zum Jahresende. Die Pandemie hat gezeigt, wie immens wichtig eine stabile und leistungsstarke Internetanbindung etwa für das Arbeiten von zu Hause ist.“

Und Kai Uwe Andresen unterstreicht: „Die GVG-Gruppe mit ihrer Marke nordischnet setzt konsequent auf die beste verfügbare Technologie – reine Glasfaser bis direkt in die Gebäude. Wir freuen uns sehr, dass wir schon heute eine große Zahl der Mittelangelner Bewohnerinnen und Bewohner sowie Gewerbetreibenden vom Anschluss an die Zukunft überzeugen konnten.“

Aber auch Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, die sich bislang noch nicht für den Anschluss an die digitale Zukunft entschieden haben, haben weiter die Möglichkeit, sich an das neue Highspeed-Glasfasernetz anschließen zu lassen. „Solange die Bauarbeiten in der entsprechenden Straße noch nicht abgeschlossen sind, bietet die GVG Glasfaser ein unschlagbares ‚Last-Minute-Angebot‘ an“, erläutert Gebietsleiter Kai Uwe Andresen. „In Verbindung mit einem nordischnet-Produktvertrag berechnen wir lediglich eine geringe Planungspauschale von 350 Euro für den Anschluss vom Bürgersteig bis ins Haus.“

Wer sich jetzt noch anschließen lassen möchte, kann sich unter 0431 80649649 telefonisch informieren oder einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren, der unter Einhaltung aller Corona-Schutzmaßnahmen durchgeführt wird. Das geht natürlich auch online unter nordischnet.de.